Über uns • Kulturförderverein Stud e.V.

Der Verein

Der Vereinszweck des Kulturfördervereins ist die kulturelle Unterstützung der Region. Zu nennen sind hier vor allem die Förderung junger Musiker und Kunstschaffender in ihrer Entwicklung, sowie gezielte gemeinnützige Projektarbeiten im gesellschaftlich - kulturellen Bereich.

Die aktuelle Satzung mit dem Stand vom 02. November 2008 kann hier gelesen und heruntergeladen werden. Im Stud sind gedruckte Satzung hinterlegt, fragt einfach beim Thekenteam danach.

Kooperationsprojekten mit anderen Vereinen oder Organisationen steht der Verein offen gegenüber. Der Verein ist zudem bestrebt, sich im Stadtteil, der Nordwest-Stadt, einzubringen. Die anstehende Nutzung der renovierten Freibank, in direkter Nachbarschaft zur Gaststätte, wird auch hier neue Möglichkeiten eröffnen.

Als Vereinsheim des Kulturfördervereins wird das Stud in der Wasserstraße in ehrenamtlicher Arbeit erfolgreich geführt. Durch den Kneipenbetrieb wird die Wasserstraße, die im unteren Bereich durch den Schlachthof und das E-Werk eher als Gewerbegebiet angesehen werden kann, zusätzlich belebt.

Mittlerweile hat der Verein über 40 engagierte Mitglieder. Alle Arbeiten finden auf ehrenamtlicher Basis statt.

Förderung junger Musiker und Kunstschaffender

Die Förderung junger Musiker und Kunstschaffender liegt dem Verein besonders am Herzen, da diese oft keine Möglichkeit haben, an die Öffentlichkeit zu treten. Das Stud bietet ihnen eine Plattform, sich bei freiem Eintritt dem Publikum zu präsentieren. So haben seit der Eröffnung schon mehr als 60 Bands oder DJs diese Möglichkeit wahrgenommen.

Fast schon eine kleine Tradition im Stud hat der Poetry Slam, der in Zusammenarbeit mit Offenburger Schulen insbesondere von Schüler und jüngeren Vortragenden bestritten wird. Aber auch bei anderen Veranstaltungen wie z.B. bei KURT – dem Mitmachfestival der Stadt Offenburg - zeigt sich das Stud als Kooperationspartner aktiv.

Interessierte Bands und Künstler können sich unter bei uns bewerben. Wir freuen uns über jede Bewerbung!

Projekte

In der Mitgliederversammlung entscheidet der Verein unter anderem über das zentrale Studprojekt des laufenden Jahres. In einer Diskussion verständigen sich die Mitglieder auf ein Thema.

Die weitere Koordination der Projektarbeiten wird dann in einer Gruppe aus motivierten Vereinsmitglieder vorgenommen. Meist werden dabei mehrere Monate intensiver Vorbereitung und Organisation benötigt. Dabei gilt es, Kontakte zu knüpfen, Gespräche zu führen und Ideen zu entwickeln.

Aufbau des neuen Stud (2006)

Gründungsjahr! Der Aufbau des Vereinslokal Stud ist das Projekt des Jahres 2006. Mit viel Engagement und diversen Wochenenden in den neuen Räumlichkeiten gelingt es im alten Schlachthöfle das neue Stud entstehen zu lassen.

Erweiterung der Räumlichkeiten (2007)

Beschluss der Vereinsmitglieder, die als Lager genutzte alte Freibank in das Studkonzept einzubinden. Erste Kontakte mit der Stadt Offenburg und der Stadtbau werden geknüpft. Für die geplante Renovierung der Räumlichkeiten des denkmalgeschützten Gebäudes wird ein vom Verein getragenes Finanzierungsmodell erstellt. Im Jahre 2008 kommt es zum Abschluss eines Mietvertrags mit der Stadtbau. Die Stadtbau bietet dem Verein an, mehrere besonders kostenintensive Renovierungsarbeiten zu übernehmen.

Ohne Glanz und Glamour (2008)

Unter dem Thema »Gewalt gegen Frauen« im Rahmen der Offenburger Aktionswochen beteiligt sich der Kulturverein mit dem Themenbereich: »Frauenhandel und Zwangsprostitution«. Als Kooperationspartner werden der Verein Aufschrei, das Frauenforum Offenburg, die Diakonie sowie die Hochschule und die Stadt Offenburg gewonnen. Der Verein holt die Wanderausstellung »Ohne Glanz und Glamour« der Organisation Terrre des Femmes nach Offenburg. Frau OB Schreiner übernimmt für die 12-tägige Ausstellung in der Fachhochschule Offenburg die Schirmherrschaft. Parallel zur Ausstellung organisiert der Verein eine Podiumsdiskussion mit dem Motto »Prostitution: Beruf oder Ausbeutung?« mit Vertretern von Politik, Medien, Kriminalpolizei und der Organisation Terre des Femmes. Es werden Schülerführungen durch die Ausstellung angeboten, Vorträge gehalten und ein Themenfilm gezeigt.

Viele Besucher sehen die Ausstellung. Insbesondere Schulklassen nutzen die Führungen.

Gemeinsam gegen AIDS (2009)

Unter dem Motto »Gemeinsam gegen AIDS« beteiligt sich das Stud aktiv am Welt-AIDS-Tag. In Kooperation mit der Aidshilfe Offenburg und dem Gesundheitsamt Offenburg wird ein Projekttag in den Räumen der alten Freibank durchgeführt. Mit Filmspots, Zahlen und Fakten werden interessierte Besucher informiert.

Eine offene Gesprächsrunde mit Betroffenen bringt dabei das Thema den Besuchern ganz nahe.

Der Abend findet seinen Abschluss mit einem Benefizkonzert der Rockband Turn the Page. Am Schluss kann eine Spende in Höhe von 900 € an die die Aids-Hilfe Offenburg übergeben werden.

Studgarten 21 (2011)

Für zwei Tage wurde ein großes Festival in den Räumlichkeiten des Studs veranstaltet. Vielen jungen Bands aus Offenburg und weiterer Umgebung wurde die Möglichkeit geboten, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren. Ebenfalls wurden Studioaufnahmen, Expertenberatung und Radiopräsenz den Bands ermöglicht. Stugarten 21 wurde als eine Kooperation des Kulturförderverein Stud e.V., der Stadt Offenburg, des Jugendkellers St. Nepomuk und Hitradio Ohr veranstaltet. (Webseite)

Voy a Argentinia (2013)

Vincent Berger wurde Anfang August für ein Jahr von der evangelischen Landeskriche im Zuge des Friedensdienstes nach Argentinien versandt. Davor hat er das Programm Weltwärts und den Friedensdienst im Stud vorgestellt. (Veranstaltung) Eine Verbesserung die er in Argentinien durchführt (z.B. eine Renovierungen einer Schule), wird vom Stud dabei finanziell unterstütz.

Weihnachtsgeschichten im Seniorenheim (2013)

Vereinsmitglieder haben Bewohner der Seniorenheime (Marien- und Vinzentiushauses) mit besinnlichen und auch lustigen Weihnachtsgeschichten eine Freude bereitet. (Artikel der BZ)

Spende an das Tierheim (2014)

Aus dem Erlös der ehrenamtlichen Arbeit in der Vereinskneipe unterstützt das Stud im Januar eine Tierschutzorganisation in Neuried- Ichenheim mit einer Spende von 300 €.

Informationsabend Los Pipitos mit Benefizkonzert (2014)

In Kooperation mit dem Heidelberger Nicaragua-Forum wird in den Räumen des Stud im September ein Informationsabend über die Arbeit von Los Pipitos in Nicaragua durchgeführt. Im Verlauf des Abends werden durch den Verkauf von besonders fair gehandeltem Kaffee 300 € eingenommen. Der Kulturförderverein Stud e.V. steuert ebenfalls eine Spende in Höhe von 300 € bei. Von dem Geld werden in Nicaragua einfache Musikinstrumente angeschafft. Damit kann den von Los Pipitos betreuten behinderten Kindern mit einer Musiktherapie geholfen werden. Die Bands Rockzone und Niklas Bohnert runden den Abend mit einem Benefizkonzert ab und sorgen in der Stud-Halle für gute Stimmung. (Galerie und Veranstaltung).

Benefizfeier Halloween (2014)

DJ Jürgen Durke präsentiert am Halloweenabend in der Studhalle einen vielfältigen Mix aus Gothic, Rock, Metal und Elektro. Auf eigenen Wunsch verzichtet er auf seine Gage zugunsten einer Spende an das Tierheim Lahr. Der Studverein verdoppelt den Spendenbetrag. Somit können dem Tierschutzverein Lahr und Umgebung e.V. 120 € übergeben werden.

Mitglied werden

Der Verein lebt von motivierten Mitgliedern. Wenn Du Dich auch gerne im Kulturförderverein Stud e.V. engagieren möchtest, kannst Du unseren Mitgliedsantrag ausfüllen und im Stud abgeben.