Wie geht eigentlich … Thekendienst?

Samstag morgen 10 Uhr. Das Handy vibriert direkt neben dem Kopf, es ist dir egal. Kurz darauf, das Handy vibriert wieder. Du bekommst ein Kissen an den Kopf. Erst jetzt registrierst du, du bist gar nicht in deinem eigenen Bett. Du liegst in einem Schlafsack auf einer Isomatte in einem fremden Zimmer in einer fremden Stadt. Du schaust dich um, der Ouzo von letzter Nacht dreht noch eine letzte Runde in deinem Kopf.

So fängt er an. Der Tag an dem du Thekendienst hast.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stud

Max Prosa

Einer der jüngsten Sprosse des Erfurter Zughafens ist der 21jährige Max Prosa. Die Musik, die der Künstler selbst als lyrischen Folk bezeichnet lebt in erster Linie von den starken Texten, die im Stil einer Mischung aus Herbert Grönemeyer und Reinhart Mey vorgetragen wird. Diese prägnante Stimme in Kombination mit den bedeutungsschwangeren Texten ist eigentlich eher was für kalte Jahreszeit mit einer Tasse Tee vor dem Kamin, aber da bislang nur eine Live-EP erschienen ist, darf man hoffen, dass zum Herbst/Winter auch das erste Album ansteht…

Max Prosa – Flügel

Wer jetzt schon mal weiter reinhören will (das Wetter übt ja manchmal schon für den Herbst) kann das am besten auf MySpace oder bei YouTube. Wer ein bisschen Lust auf Spurensuche hat, der wird auch frühere Projekte des Künstlers finden, die nicht unter dem Künstlernamen zu finden sind… ;)